2019-05-13_MS-Theater-Balken1 (Kopie).jpg2018-10-28_Balken-Graf1.jpg2019-03-19_Ugandaprojekt-Balken.jpg2018-US-Theater.jpg2019-05-13_MS-Theater-Balken2.png2018-10-28-Seelenporträt+lebbild.jpg2018-10-28-Küken.jpg2018_Balken-Studienfahrt2.jpg2018-MSTheater.jpg2018-07-19_Sporttag-Balken2.jpg2019-05-13_MS-Theater-Balken1.jpg2019-04-04_OS-Theater-Balken1.png2019-05-13_MS-Theater-Balken1 (weitere Kopie).jpg2018-09-23_MacroNatur-Balken.jpg2018-MINT.jpg2019-04-04_OS-Theater-Balken2.jpg2018-11-30_Adventsbasar-side.jpg2018-07-19_Sporttag-Balken1.jpg2018_Balken-Landschulheime.jpg2018-06-30_Kunstinbildern-Balken2.jpg2019-05-13_MS-Theater-Balken2 (Kopie).png2018-12-18_Adventskonzert.jpg2019-05-13_MS-Theater-Balken2 (weitere Kopie).png2018-10-28-dekonstr.jpg2018-03-20_Balken-Genua.jpg2019-03-19_Ugandaprojekt-Balken2.jpgarchitektur.png2018-Bridges.jpg2018-10-28-oms .jpg2018-10-28-Baumhaus+Siedlung.jpg2018-MS-Theater2.jpg2018-10-28-rotenfels.jpg2018-09-22_Lotte-Balken.jpg2018-09-24_Vermont-Balken.jpg2018-09-19_BK-Temperamente.jpg2018-12-18_Adventskonzert2.jpg2018-07-20_Projekttage-Balken.jpg2018-12-06_Nikolaus-side.jpg2018-10-28-modulareVariation.jpg2018-07-09_KEIGA-Balken2.jpg2018_Balken-Studienfahrten1.jpg2018-10-28-malerlandsch.jpg2018-KS2-Physiker.jpg2018-07-03_Abischerz-Balken.jpg

Medienkompetenz / Risiken des Internets / Medienmentoren

Für viele Kinder und Jugendliche ist das Internet mit all seinen unzähligen Möglichkeiten zum alltäglichen Tummelplatz geworden. Dabei steht zumeist weniger das Beschaffen von Informationen im Vordergrund, sondern vielmehr die Kommunikation und der Austausch mit Freunden, sei es durch E-Mail, in diversen Foren oder auch in Chatrooms. Chatten bedeutet für die meisten Kinder und Jugendlichen mehr als simples Unterhalten: Im Chat können sie andere treffen, sich ungestört und über große Distanzen hinweg austauschen und neue Freunde finden. Doch gerade im Chat lauern auch Gefahren, über die sich Heranwachsende nicht immer bewusst sind.

Sicherheit im Umgang mit dem Internet kann es nur mit Hilfe intensiver Aufklärungsarbeit und durch die gezielte Förderung von Medienkompetenz geben. Nur wer mögliche Gefahren und Risiken kennen und vermeiden lernt, kann die vielfältigen Möglichkeiten, die dieses Medium bietet, sinnvoll und zum eigenen Nutzen einsetzen.

An diesem Punkt will auch das Droste-Hülshoff-Gymnasium ansetzen. Unter dem Motto „Schutz durch Wissen“ soll den Schülerinnen und Schülern von der 5. Klasse an ein sicherer und verstehender Umgang mit dem Computer und speziell dem Internet nahegebracht werden. In Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern wurde daher folgendes Konzept erarbeitet:

  • 5. Klasse: ITG-Unterricht (Informationstechnische Grundlagen): Einführende Arbeiten am Computer.
  • 6. Klasse: Workshop zum Thema Gefahren und Sicherheit im Internet durch externe Experten (Durchführung nur auf Elterninitiative).
  • 7. Klasse: Informationsveranstaltung/en zum Thema Sicherer Umgang mit dem Internet durch Medienmentoren (siehe unten).
  • 8. Klasse: ITG-Unterricht: Vertiefung und Aufarbeitung der gewonnenen Kenntnisse im Unterricht.
  • 9./10. Klasse: GFS-Thema (Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen):
    Schülerinnen und Schüler dieser Klassenstufen haben die Möglichkeit, das Thema Sicherer Umgang mit dem Internet im Rahmen einer GFS zu bearbeiten. In diesem Zusammenhang werden sie in den 7. Klassen Informationsveranstaltungen durchführen, in denen sie ihre Ergebnisse und Erkenntnisse an ihre jüngeren Mitschülerinnen und Mitschülern weitergeben.

Medienmentoren

Fünfzehn Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 sind als Medienmentoren ausgebildet und können in den Klassenlehrerstunden die 6. und 7. Klasse besuchen. Die Workshops dauern 45 Minuten, außer der zum Thema Cybermobbing. Dieser ist auf jeden Fall nur präventiv gedacht. Wenn es akut Fälle von Cybermobbung gibt, sind die Schülermedienmentoren nicht zuständig. Die Schülermentoren bieten folgende Kurse/Workshops an:

  1. Handy: Umgang mit Apps und Kostenfallen (45 Min)
  2. Online Profile: Wie erstelle ich ein Profil, privat und öffentlich im Netz, Recht am Bild (45 Min)
  3. Sicherheit im Internet: Virenschutz, Passwortsicherheit, Datenschutz (45 Min)
  4. Legal und illegal: Download, Streamen, Spiele, Kostenfallen (45 Min)
  5. Cybermobbing (90 Min)

Durch die neuen technischen Möglichkeiten der Smartphones – vor allem im Hinblick auf Videoaufnahmen und Fotografieren sowie Internetzugang – war es nötig, die Hausordnung in diesem Punkt zu verändern. Ab sofort müssen diese Geräte auf dem Schulgelände und im Schulhaus ausgeschaltet sein. Im Sekretariat kann bei Bedarf telefoniert werden.