Drucken

Schuljahr 2013/2014: Klausurplan KS1 und Klausurplan KS2

Die folgenden Kurzinformationen sind eine Zusammenfassung des Leitfadens Abitur BW:

Pflichtbereich

Der Pflichtbereich überdeckt 3 Aufgabenfelder:

I
Sprachlich-
literarisches
Aufgabenfeld
II
Gesellschaftliches
Aufgabenfeld
III
Mathematisch-
naturwissenschaft.
Aufgabenfeld
Deutsch
Englisch
Französisch
Latein
Italienisch
Bildende Kunst
Musik

Geschichte
Gemeinschaftskunde
Geografie
Wirtschaft
Religiion
Ethik

Mathematik
Physik
Chemie
Biologie

Mindestbelegung:

  • 20 Kurse in den Kernfächern
  • mindestens 20 weitere Kurse (Seminarkurs zählt nicht dazu)
  • Belegung weiterer Kurse oder AGs zur
    Erreichung von mindestens 32 Wochenstunden (inklusive Seminarkurs)

Kernfächer und Pflichtfächer:

4 stündige
Kernfächer:
2 stündige
Pflichtfächer:

Soweit nicht schon 4-stündig belegt, sind
vier Halbjahre lang 2-stündig zu belegen:
Deutsch
und
eine Fremdsprache
und
Mathematik
Erdkunde und Gemeinschaftskunde
Religionslehre oder Ethik
Bildende Kunst oder Musik

Geschichte
eineFremdsprache
oder
eine Naturwissenschaft:
Physik, Chemie, Biologie
Zwei Naturwissenschaften
(Physik/Chemie/Biologie)
und
ein weiteres Fach
des Pflichtbereichs
Sport

Wahlbereich

Literatur und Theater
Psychologie
Informatik
Französisch
Spanisch
Latein
Besondere Lernleistung (BLL)
  • Seminarkurs (3h)
    in Kursstufe 1 (2 Halbjahre)
  • Teilnahme an einem Wettbewerb
  • Arbeit aus einem Schülerstudium
  Anforderung an eine Besondere Lernleistung
  • oberstufen- und abiturgerechtes Anforderungsprofil
  • fächerübergreifendes Arbeiten (im Seminarkurs)
  • Schriftliche Dokumentation
  • Kolloquium

Anrechnungsmöglichkeiten
Die Gesamtnote einer BLL kann angerechnet werden:
  • entweder in Block I (im Umfang 2er Kurse)
  • oder in Block II (bei Abdeckung der 3 Aufgabenfelder)
  • anstelle der mündlichen Prüfung (vierfach gewichtet)

Klausuren und andere Arten der Leistungsfeststellung

1. Klausuren 1.HJ 2.HJ 3.HJ 4.HJ  
Vierstündige Fächer: mind 2 2 2 1  
Ausnahme Sport 3 1 1  
Zweistündige Fächer: mind 1  1 1 1  

2. Gleichwertige Leistungsfeststellungen

  • schriftliche Hausarbeiten,
  • Referate
  • Projekte,
  • Präsentationen
  • Experimentelle Arbeiten,
  • mündliche Prüfungen

und deren Rahmenbedingungen:

  • Jeder Schüler ist im Laufe der Kursstufe zu
                  • 3 solcher Leistungen in
                  • 3 verschiedenen Fächern verpflichtet.
  • Jedes Fach ist wählbar.
  • Die Leistung zählt wie eine Klausur. 

Die Abiturprüfung

4 schriftliche Prüfungsfächer  ein mündliches Prüfungsfach

Deutsch

Fremdsprache

Mathematik

 

weitere Fremdsprache

Physik, Chemie, Biologie

BK, Musik, Sport

Geschichte, Erdkunde
Gemeinschaftskunde
Religion oder Ethik
Wirtschaft
Besondere Lernleistung

Geschichte. Erdkunde

Gemeinschaftskunde

Wirtschaft

Religion oder Ethik

 

Fremdsprache (auch Wahlbereich)
Physik, Chemie, Biologie
BK, Musik, Sport
Geschichte, Erdkunde
Gemeinschaftskunde
Religion oder Ethik
Besondere Lernleistung


Besonderheiten (Abiturprüfung):

Schriftliche Prüfung

  • In den Fächern BK, Musik und Sport wird die schriftliche Prüfung durch fachpraktische Teile ergänzt.
  • In den modernen Fremdsprachen besteht
    die schriftliche Prüfung aus einem schriftlichen Teil und einer Kommunikationsprüfung (Wertung 2:1).
     

Mündliche Prüfung im 5. Prüfungsfach: Präsentationsprüfung

  • Der Schüler gibt nach Terminvorgabe der Direktion vier Themenvorschläge ab.
  • Eine Woche vor der Prüfung erfährt er das Prüfungsthema.
  • Der Schüler soll das Thema in einer zusammenhängenden Präsentation (ca. 10min) darstellen.
  • An die Präsentation schließt sich ein Fachgespräch (ca. 10min) an.

Die mündliche Prüfung in einem der schriftlichen Prüfungsfächer

  • Der Schüler erfährt 20 min vor der Prüfung sein Thema und kann sich darauf vorbereiten.
  • Die anschließende Prüfungszeit beträgt 20 min.