2019-07-22_DHgenies-Balken.jpg2019-03-19_Ugandaprojekt-Balken2.jpg2019-12-19_US-Theater-Balken1.jpg2018_Balken-Studienfahrten1.jpg2018-19_BK_1.jpg2018-09-22_Lotte-Balken.jpg2018-12-18_Adventskonzert2.jpg2018-MSTheater.jpg2018-11-30_Adventsbasar-side.jpg2020-04-07_Foto-AG-Balken2 (weitere Kopie).jpg2019-03-19_Ugandaprojekt-Balken.jpg2020-04-07_Foto-AG-Balken1 (weitere Kopie).jpg2018-US-Theater.jpg2019-05-13_MS-Theater-Balken2.png2019-10-10_Dialog.jpg2018_Balken-Landschulheime.jpg2019-04-04_OS-Theater-Balken1.png2020-04-07_Foto-AG-Balken2.jpg2018-Bridges.jpg2018-10-28-Seelenporträt+lebbild.jpgarchitektur.png2019-12-11_Adventskonzert-Balken.jpg2019-05-28_ChorP1210626-Balken.jpg2020-01-27_OS-Theater-Balken1.jpg2018-10-28-modulareVariation.jpg2020-04-07_Foto-AG-Balken1 (Kopie).jpg2018-10-28-dekonstr.jpg2018-10-28_Balken-Graf1.jpg2019-11-29_Adventsbasar-Balken.jpg2018-07-19_Sporttag-Balken2.jpg2018-10-28-Baumhaus+Siedlung.jpg2019-07-18_US-Theater-balken1.png2020-04-07_Foto-AG-Balken1.jpg2018-MINT.jpg2020-04-07_Foto-AG-Balken2 (Kopie).jpg2019-04-04_OS-Theater-Balken2.jpg2018-09-23_MacroNatur-Balken.jpg2019-09-13_Schulversammlung-balken.jpg2018-MS-Theater2.jpg2018-19_BK_3.jpg2018-10-28-malerlandsch.jpg2018-07-20_Projekttage-Balken.jpg2018-19_BK_2.jpg2018-10-28-Küken.jpg2019-07-19_Wandmalerei-balken.jpg2020-01-27_OS-Theater-Balken2.jpg2018-07-09_KEIGA-Balken2.jpg2018-12-18_Adventskonzert.jpg2018-10-28-oms .jpg2019-07-18_US-Theater-balken2.png2018-06-30_Kunstinbildern-Balken2.jpg2019-05-13_MS-Theater-Balken1.jpg2018_Balken-Studienfahrt2.jpg2018-12-06_Nikolaus-side.jpg2018-09-19_BK-Temperamente.jpg2018-09-24_Vermont-Balken.jpg2018-07-03_Abischerz-Balken.jpg2018-10-28-rotenfels.jpg2018-KS2-Physiker.jpg2019-12-19_US-Theater_Balken2.jpg2018-03-20_Balken-Genua.jpg2018-07-19_Sporttag-Balken1.jpg

Martin Rupp (Foto: Ingo Schneider)"Die Chemie stimmt"

Martin Rupp ist neuer Leiter des Droste-Hülshoff-Gymnasiums

Beitrag von Anita Rüffer aus der Badischen Zeitung vom 23.09.2010:

Auf Urlaub hat Martin Rupp in diesen Sommerferien verzichten müssen. Aber "diesen Preis habe ich gerne gezahlt", sagt der neue Leiter des Droste-Hülshoff-Gymnasiums. Schon seit drei Wochen macht er sich mit seinem neuen Arbeitsplatz vertraut und hat nach den ersten Eindrücken von Kollegium und Schülerschaft "ein gutes Gefühl: Die Chemie stimmt." Er hätte sich auch nicht für jede Schule beworben. Das Leitbild des Droste, sein Status als Unesco-Projektschule, das Kunstprofil: "Das alles kommt mir sehr entgegen." Von Vorgänger Bernward Monzel hat er nach der langen Sanierungsphase darüber hinaus auch ein baulich gut bestelltes Haus übernommen.

Hätte gut sein können, dass Martin Rupp als Geiger in einem Orchester noch heute nach der Pfeife eines anderen tanzt. Nach seinem Musik- und Geschichtsstudium in Freiburg nämlich hatte er sich zunächst entschieden, hauptberuflich als Musiker zu arbeiten. Aber ziemlich schnell hat er "auf den rechten Weg zurückgefunden". Dass dabei auch ein gewisses Sicherheitsdenken eine Rolle gespielt haben könnte, weist er von sich. "Am Unterrichten selbst liegt mir was." Und die Musik ist ja nicht aus seinem Leben verschwunden. "Musiker ist man immer. Das hört nicht auf." Nicht nur, dass er außerhalb der Schule noch ein Orchester leitet. Auch am Droste bietet er noch eine Arbeitsgemeinschaft an. Das "rege musikalische Leben" mit Bigband, Chor und Instrumental-AG gibt ihm das Gefühl, an seiner neuen Schule am richtigen Platz gelandet zu sein.

Wobei er es auch an der alten lange ausgehalten hatte: Zwölf Jahre hat er zuvor am Goethe-Gymnasium Musik und Geschichte unterrichtet. Abgesehen von fünf Jahren an einem Gymnasium in Ettenheim ist er Freiburg, wo er mit seiner Familie auch wohnt, seit seinen Studienzeiten treu geblieben. Geboren und aufgewachsen in Eberbach am Neckar, hat Martin Rupp beste Erinnerungen an die eigene Schulzeit gesammelt. Fachliche Kompetenz, menschliche Verbindlichkeit und Geradlinigkeit sind es, die er an den eigenen Lehrern geschätzt hat. Eigenschaften, die Pate gestanden haben dürften bei der Ausbildung der eigenen Lehrerpersönlichkeit. Für den 48-Jährigen war es jetzt an der Zeit, Schule noch mal auf einer anderen Ebene mit zu gestalten. Besonders liegt ihm dabei am Herzen: "Die Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler beim Lernen stärken."

Beim Hineinwachsen in die Führungsrolle will er sich nicht nur die nötige Zeit lassen, sondern auch "fehlerfreundlich zu mir und den Kollegen sein". Die Eltern können damit rechnen, bei ihm mit ihren Anliegen auf offene Ohren zu stoßen. Als Vater von vier Kindern hat er "das System Schule" auch aus der Elternperspektive erfahren. "Ich kenne deren Sorgen und Nöte."