Drucken

HELFEND HANDELN – Sozialprojekt im Rahmen des Religionsunterrichts Klasse 7

Über Nächstenliebe nicht nur reden, Jesu Auftrag nicht nur kennen, sondern ganz konkret selber aktiv werden, sozusagen mit Leib und Seele, das ist der Grundgedanke, der hinter dem Projekt HELFEND HANDELN steht.
In der 7. Klasse beschäftigen wir uns im Religionsunterricht u.a. mit der sozialen Verantwortung des christlichen Glaubens und der Aufgaben, die daraus für Christinnen und Christen und der Kirche erwachsen. Wir beschäftigen uns mit Kriterien gerechten Handelns und sowohl beim alttestamentlichen Propheten Amos als auch bei Jesus ein engagiertes Eintreten für Gerechtigkeit kennen lernen.  

Erfahrungsgemäß lernt man aber am besten nicht allein in der Theorie, sondern durch eigenes Handeln und bewusstes Entdecken. So hat sich die Fachschaft Religion des Droste-Hülshoff-Gymnasiums entschlossen, diese wichtigen Unterrichtseinheiten durch eine praktische Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler zu ergänzen. Sie sollen selbst „helfend Handeln“. 

Das sieht folgendermaßen aus:

„Helfend Handeln“ - Projektbeschreibung:

Auch wenn zu Anfang ein paar Schülerinnen und Schüler ein bisschen skeptisch sind, so war im Nachhinein das Echo stets sehr positiv, denn alle haben die Erfahrung machen können, dass ihre Hilfe mit Freude und Dankbarkeit aufgenommen wurde. Gleichzeitig haben sie sich selber in ganz neuen Situationen kennen gelernt und ausprobiert. Die nachfolgenden Erfahrungsberichte sprechen für sich!

Andrea Dreger